FBV Bühlertal


Bad Liehenbach


 

 

Im alten Heimat Buch von Alfons Duffner (herausgegeben 1954) ist das Liehbach-Bad auf Seite 218/219 beschrieben. Darin heißt es:
„Nachforschungen haben ergeben, daß an der Wintereckstraße, gegenüber dem Wohnhause des Karl Armbruster, das Sauerbrünnlein munter hervorsprudelte. Beim Bau der jetzigen Straße [ist wohl die Liehenbachstraße gemeint] vor 75 Jahren [vermutlich ca.1879] wurde an dieser Stelle die Straße etwas höher gelegt, dadurch wurde das Sauerbrünnlein leider zugedeckt.“
 
Um welches „Karl Armbruster Haus“ es sich hierbei handelt ist nicht ganz klar. Möglicherweise handelt es sich um das Haus Liehenbachstraße 81, in dem ehemals eim Karl Armbruster wohnte.
 
Auf der Seite der Geiserschmiede finden Sie auch einige Informationen unter
http://www.geiserschmiede.de/content/ausstellung/ortsgeschichte-titel.htm
 
2002 / 2003 wurden in einer Diplomarbeit u. a. die geologischen Formationen in der Liehenbach untersucht und die Frage aufgeworfen, ob es womöglich Thermalwasser in Bühlertal gebe. Näheres entnehmen Sie bitte
http://www.cdm-ag.de/cdm/news/presse/archiv/pdf_pool/Thermalwasser_Liehenbach.pdf
 
Am 19.03.2010 erschien dieser Artikel im Acher- und Bühler Bote. Artikel ansehen.
Die FBV möchte das Thema „Liehenbachbad“ oder „Bad Liehenbach“ wieder aufleben lassen. Wer weiß etwas dazu? Gibt es Zeitzeugen, die sich an warmes Wasser oder warme Stellen erinnern können? Gab es das Liehenbachbad tatsächlich?
 
Wir freuen uns auf Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Egal, welche Informationen Sie für uns haben. Lassen Sie es uns wissen! Danke.
Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 

 

 

 

Was ist dran an der Legende des Liehenbachbads?